Die medizinischen Psoriasisbehandlungsmethoden


Die Psoriasis kann mit unterschiedlichen Präparaten behandelt werden. Sie werden entsprechend der Form und der Stärke der Schuppenflechte verschrieben. Die topischen Anwendungen sind in ihrem Ursprung her Ableitungen aus den alten Anwendungen der Naturheilkunde (siehe Tabelle in der Geschichte).


Für die äußerlichen Anwendungen (topische Therapie) werden heute folgende Drogen verwendet :

a. Harnstoff - wird für die Pflege und Behandlung in Form von Beigaben in Öl, Creme und Salben verwendet. Es sind heute synthetische Zusatzstoffe.

b. Salizylsäure - im wesentlichen zum Ablösen der Schuppen verwendet. Es sind heute synthetische Zusatzstoffe.

c: Teer - bremst die Zellteilung, wobei heute über das Krebsrisiko gesprochen wird. Heute meist auf Steinkohlenteerbasis.

d. Dithranol - bremst die Zellteilung und hat eine gute Wirksamkeit, nur in der Behandlung ist diese Methode extrem aufwändig. Ältere Präparate hatten auch noch andere Nachteile, nicht nur für die gesunde Haut sondern auch bei den Gegenständen, die mit diesem Stoff in Berührung gekommen sind. Es sind heute synthetische Zusatzstoffe mit wenige oben beschriebenen Nebenwirkungen.

e. Kortison - sind synthetische Wirkstoffe die dem menschlichen Hormon der Nebennierenrinde nachempfunden sind. Sie reduzieren schnell die entzündlichen Erscheinungen. Diese Stoffe haben bei falscher Anwendung auch nicht zu unterschätzende Nebenwirkungen.

f. Vitamin-D-Derivate - sind synthetische Stoffe die einem Hormon nachempfunden sind und spielen eine wesentliche Rolle bei der Steuerung der immunologischen und regenerativen Vorgängen der Haut. Diese Droge reduziert die Teilungsaktivität der Hautzellen. Auch diese haben bei Überdosierung gefährliche Nebenwirkungen. Jedoch haben diese nicht den Effekt der Hautatrophie (Verdünnung der Haut) wie Kortison.

g. Wirkstoffe der Mahoniarinde - hier speziell das Präparat "Rubisan" (siehe Rinde)


Bade- und Lichttherapie

a. Schmalspektrum UVB.Therapie - bekannt nach den Bestrahlungsgeräten mit 311 Nanometer Wellenlänge des Lichtes. Diese Therapie wird kombiniert mit topischer Behandlung.

b. Selektive Ultraviolett-Phototherapie (SUP) - Ist eine Kombination von UVA und UVB. Sie wirkt rascher und intensiver und muss optimal an die Hautverhältnisse der Personen angepasst werden. Sonnenbrand ist zu vermeiden. Dies gilt übrigends für alle Bestrahlungstherapien.

c. PUVA-Therapie - Dies Methode gibt es in zwei Formen, einerseits als Bad oder innerlich mittels Tabletten. Hier wirken die Psoralen auf die Haut und machen diese Lichtdurchlässiger und steigern damit die Wirksamkeit der UVA-Strahlen.

d. Balneophototherapie - wohl eher unter Sole-Photo-Therapie bekannt. Diese Methode soll die Bedingungen am Toten Meer nachsimullieren.

e. Lasertherapie - mit hochenergetischen Licht werden die Stellen behandelt. Diese Methode ist eher für kleinflächige Psoriasis geeignet.


Die innerlichen Anwendungen (systemische Therapie) sind heute den schweren Fällen und bei Arthritis vorbehalten.

a. Methotrexat - Diese Droge hemmt das Wachstum der Zellen und unterdrückt das Immunsystem. Die Einnahme muss ärztlich kontrolliert werden, wegen den Nebenwirkungen.

b. Vitamin-A-Abkömmlinge - Diese Abkömmlinge, die Retinoide; werden gerne mit Bestrahlungen kombiniert. Diese wirken ebenfalls auf die Hautzellen ein. Wichtig ist, das diese Stoffe bei werdenden Kindern bis zwo Jahre nach der Behandlung zu Missbildung führen können.

c. Kortison - Die hier verwendeten Tabletten oder Spritzen sind wirklich reine Notfallmedizin, weil hier der Rebound-Effekt und weitere gravierende Nebenwirkungen auftreten können.

d. Immunsuppressive Substanzen - Diese Substanzen kommen aus der Transplantationsmedizin und unterdrücken das Immunsystem. Diese Stoffe bilden heute einen Forschungsschwerpunkt, weil die Ergebnisse der Erforschung der Psoriasis auf eine Autoimmunkrankheit hinweist.

e. Fumarate - ist eine Droge die bei Psoriasis wirkt und auf Grund von Studien anerkannt ist. Sie ist auch nicht Nebenwirkungsfrei.


Wichtiger Hinweis: Nur diese Seite wurde von mir zur freien Bearbeitung im deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Schuppenflechte" freigegeben.

 

 
 

| Startseite Haut |