Bäder und Waschungen


Ich nehme selbst lieber ein Bad zur Behandlung als unter der Dusche zu stehen. Die Bandbreite dieser ist extrem groß, Vollbad, Sitzbad, Fußbad, so wie es eben gewünscht wird. Jede/er kennt natürlich die Solebäder bei der Behandlung der Schuppenflechte. Totes-Meer-Salz oder anders kann dazu im Wasser aufgelöst werden. Was aber noch viel wichtiger ist, sind Öl-Bäder. Diese sind sehr wohltuend auf der Haut und dem Badewasser können natürlich weitere Pflanzenextrakte oder ganze Blütenblätter zugeführt werden. Meine Badegewohnheiten sind leider nicht nach den gewünschten Angaben, was auch nicht jedem gefällt, liege manchmal entspannt eine Stunde im Wasser.

Was natürlich nicht unterschätzt werden darf, sind die möglichen Ablagerungen von Bestandteilen der Zugaben, die schnell entfernt werden sollten, sonst wird ein unansehnlicher Saum am Rande der Wanne erscheinen.

Waschungen auf der Basis von Aufgüssen und Absuden sind total aus der Mode gekommen. Da habe sogar ich Schwierigkeiten noch Material in neuen Publikationen zu finden. In der neusten Zeit, mit der Besinnung auf die Alternativen, tauchen die alten Rezepte wieder auf, obwohl die Badekultur eine lange Tradition hat. Die Griechen in der Antike sind die Erfinder der Badewanne, sie kannten schon die Bäder mit unterschiedlichen Temperaturen, weit vor Pfarrer Kneipp und die Römer perfektionierten dieses System noch. Teilweise lebt diese Tradition in den türkischen Bädern fort .... und schon hat man ein Problem beim ausprobieren, die Schuppenflechte.

Wichtig: Bäderanwendungen sind für Personen mit niedrigem Blutdruck und Herz-Kreislaufstörungen nicht zu empfehlen.

 

 
 

| Startseite Kräuter || Inhalt Kräuterseiten || Einführung || Produkte |