Aufgussöle


Neben den Auszug von Wirkstoffen mittels Wasser gibt es auch die altbekannte Methode, dies mit Ölen zu erreichen. Es gibt zwei unterschiedliche Varianten. Den heißen oder den kalten Aufguss.

Der kalte Aufguss entsteht durch einfüllen der Kräuter in ein Glas und durch aufgießen dieses mit einem Basisöl. Das Glas wird verschlossen und sollte warm 3 Wochen an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Mischung durch ein Seihtuch geben und ausdrücken und den vorherigen Schritt mit neuen Kräutern erneut durchführen. Diese Methode ist leicht durchzuführen. Die gewonnen Öle lassen sich bis zu einem Jahr verwenden, wenn sie luftdicht verschlossen sind.

Der warme Aufguss ist eine weitere Methode, die etwas mehr Aufwand und technische Hilfsmittel erfordert. Ein Wasserbadgeschirr und eine Presse sollten vorhanden sein, natürlich gibt es bei dem Wasserbad auch andere Möglichkeiten, die aber aus sicherheitstechnischen Gründen nicht eingesetzt werden sollen. Die Kräuter werden mit dem Öl angesetzt und in der Schale in einem Wasserbad bei 100 Grad eingestellt und 3 Stunden simmen lassen. Danach wird dies durch eine Presse gegeben und luftdicht in dunkle Flaschen abgefüllt.

 

 

 
 
   

| Startseite Kräuter || Inhalt Kräuterseiten || Einführung || Produkte |